Was ist die Hashrate?

Bitcoin Mining Rentabilität

Was ist die Hashrate?

Hashrate - Ein Hash ist der Ausgang einer Hash-Funktion, und in Bezug auf Bitcoin ist die Hashrate die Geschwindigkeit, mit der ein Rechner eine Operation im Bitcoin-Code ausführt. Eine höhere Hashrate ist beim Mining besser, da dadurch Ihre Chancen steigen, den nächsten Block zu finden und die Belohnung zu erhalten.

Wenn Sie im Krypto-Mining einsteigen wollen, ist es wichtig zu wissen, was eine Hashrate ist und welche Bedeutung sie hat.

Außerdem müssen Sie die Auswirkungen auf die Fähigkeit des Minings der Coins verstehen. Eine gute Kenntnis der Hashrate kann Ihnen dabei helfen, die besten Entscheidungen zu treffen, wenn Sie im Mining tätig sind oder es als Hobby betreiben.

Dieser Artikel wird Folgendes behandeln:

Definition einer Hashrate

Einfach ausgedrückt kann eine Hashrate als die Geschwindigkeit definiert werden, mit der eine bestimmte Mining-Maschine arbeitet. Beim Krypto-Mining werden Blöcke durch komplexe Berechnungen gefunden. Die Blöcke sind wie mathematische Rätsel. Die Mining-Maschine muss Tausende oder sogar Millionen von Schätzungen pro Sekunde durchführen, um die richtigen Antworten zur Lösung des Blocks zu finden.

Mit anderen Worten, um einen Block effektiv zu minen, sollte der Miner den Kopf des Blocks so hashen, dass er unterhalb oder gleich dem “Ziel” liegt. Das Ziel ändert sich mit jeder Veränderung des Schwierigkeitsgrades. Um zu einem bestimmten Hash (oder Ziel) zu gelangen, muss der Miner bestimmte Hash-Blöcke verändern, was als “nonce” bezeichnet wird.

Jede nonce beginnt mit “0” und wird jedes Mal erhöht, um den notwendigen Hash (oder das Ziel) zu erhalten.

Da das Variieren der nonce ein Spiel von Chancen ist, sind die Chancen auf einen bestimmten Hash (oder ein Ziel) sehr gering. Der Miner muss daher zahlreiche Anläufe tätigen, indem er die nonce variiert. Die Anzahl der Schätzungen, die der Miner pro Sekunde macht, wird als Hashrate oder Hash-Power bezeichnet.


Quick-Tipp

Mining ist nicht der schnellste Weg, um Bitcoins zu erhalten.

Der Kauf von Bitcoins mit einer Debitkarte ist der schnellste Weg.

Messen der Hashrate und ihre Einheiten

Die Hashrate wird in Hashes pro Sekunde (h/s) berechnet.

Einige der gebräuchlichen Begriffe sind je nach Anzahl der Hashes Mega, Giga und Tera. Eine Maschine mit einer Geschwindigkeit von 60 Hashes pro Sekunde macht zum Beispiel 60 Schätzungen pro Sekunde, wenn sie versucht, einen Block zu lösen. Kilohash (KH/s) wird für 1.000 Hashes, Megahash (MH/s) für 1.000 Kilohashes, Terahash (TH/s) für 1.000 Megahashes und Petahash (PH/s) für 1.000 Terahashes verwendet.

Die verschiedenen Maschinen, mit denen Mining verschiedener Kryptowährungen betrieben wird, verfügen nicht über gleichwertige Hashes.

Zum Beispiel hat eine Mining-Maschine für Bitcoins eine andere Hashrate als die von Ethereum. Dies kann durch die unterschiedlichen Algorithmen der Kryptowährungen definiert werden, da diese nicht den gleichen Speicher- und Rechenaufwand für das Mining benötigen.

Die Beziehung zwischen der Haschrate, den Erträgen der Miner und dem Schwierigkeitsgrad

Die Hashrate, die Erträge der Miner und der Schwierigkeitsgrad hängen in vielerlei Hinsicht voneinander ab. Nehmen wir zum Beispiel die Bitcoin. Jedes Mal, wenn der Schwierigkeitsgrad des Bitcoin-Netzwerks steigt, erhöht sich die Hashrate und folglich verdient der Miner 12,5 BTC sowie die Transaktionsgebühren. Die Anzahl der Miner im Bitcoin-Netzwerk erhöht den Schwierigkeitsgrad, da ein Miner mehr Schätzungen pro Sekunde berechnen muss.

Die Auswirkungen der Elektrizität auf die Rentabilität

Betrachten wir Bitcoin im Hinblick auf die Rentabilität. Gegenwärtig hat ein Gerät zum Mining von Bitcoins wie ASIC eine Mining-Leistung von etwa 12 Terahashes pro Sekunde. Nach Berücksichtigung des heutigen Schwierigkeitsgrades kann die Maschine 0,318 BTC pro Jahr produzieren.

Bei der Berechnung der Rentabilität müssen Sie jedoch die mit den Mining-Geräten verbundenen Stromkosten berücksichtigen. Dies wird als die Effizienz des Miners bezeichnet.

Eine Steigerung des Schwierigkeitsgrades des Minings einer Kryptowährung erhöht die Stromkosten. Eine Mining-Maschine mit einer 10 Prozent höheren Hashrate als eine andere, jedoch mit 50 Prozent höheren Stromkosten, ist zum Beispiel sowohl Verschwendung als auch weniger rentabel.

Quick-Tipp

Mining oder Bitcoins kaufen? Beides geht nicht ohne einem Bitcoin-Wallet.

Unser Leitfaden über die besten Bitmünzen-Wallets wird Ihnen bei der Auswahl helfen. Lesen Sie hier!


Deshalb:

Obwohl die Hashrate ein wichtiger Faktor ist, der beim Mining zu berücksichtigen ist, denken Sie unbedingt an die Effizienz.