Bitcoin-GebÜhrenrechner & -schÄtzung

Innerhalb Blöcken zu bestätigen ( ~ min.)
satoshis/
Für eine Standardtransaktion mit Eingaben
~ s
und Ausgaben
~ Satoshis
~ USD

Erfahren Sie mehr über Bitcoin-Gebühren.

Bitcoin besteht aus Blöcken. Blöcke sind eine Reihe von Transaktionen, die derzeit auf weniger als oder gleich 1.000.000 Bytes beschränkt sind und so konzipiert sind, dass im Durchschnitt nur ein Block alle ~10 Minuten erstellt werden kann. Die Gruppen, die die Blöcke erstellen, werden als Bitcoin-Miner bezeichnet. Diese Miner können sich jegliche Transaktionen aussuchen, die sie in dem zu gewinnenden Block haben möchten.

Bitcoin-Miner erhalten alle Transaktionsgebühren aus dem Block, den sie gewinnen. Als solches ist es also in ihrem Interesse, den Geldbetrag zu maximieren, den sie verdienen, wenn sie einen Block erstellen. Was sie also tun, ist, die 1.000.000 Bytes an Transaktionen auszuwählen die ihnen das meiste Geld einbringen.

Aus der Sicht des Bitcoin-Miner ist nicht der Wert einer Transaktion interessant, sondern nur die Größe (Anzahl der Bytes), da sie nur Blöcke von 1.000.000 Bytes oder weniger erstellen dürfen. Miner betrachten also nicht die absolute Gebühr, die eine Transaktion mit sich bringt, sondern die Gebühr pro Byte.

Warum sind die Gebührenschätzungen so hoch?

Wenn man es genau betrachtet, dann sieht es manchmal so aus, als wären die Gebührenschätzungen super hoch. Der Grund dafür ist, dass eine 95% Genauigkeit verwendet wird. Wenn jetzt ein Block gefunden würde, dann würde man vielleicht nur 20 Satoshi/Byte benötigen, aber dies könnte eine Stunde vor dem nächsten Block sein und in der Folgezeit könnte eine große Anzahl von neuen Transaktionen hinzukommen.

Manchmal braucht man nicht so viel Genauigkeit (z.B. wenn es nicht wichtig ist, oder die Möglichkeit besteht, die Gebühren zu erhöhen), so dass man mit viel niedrigeren Gebühren davonkommen kann.

Warum sind die Gebühren so hoch?

Politik. Es gibt tatsächlich eine ziemlich praktische Lösung, die eine kleine, aber sofortige Linderung bietet. In diesem Stadium sieht es aber so aus, als würde sie als Geisel einer politischen Agenda gehalten, in die ich nicht eingeweiht bin.

Warum erscheinen einige Zahlungsvorgänge mit niedrigen Gebühren frühzeitig im mempool?

Das liegt daran, dass ein gebührenintensiver Zahlungsvorgang davon abhängt und sie neu priorisiert. Das heißt, der einzige Weg für den Miner, das Geld aus der "guten" Transaktion zu erhalten, besteht darin, zuerst eine "schlechte" Transaktion einzubeziehen. Dies ist bekannt als Child-Pays-For-Parent (CPFP), aber beachten Sie, dass einige alte Versionen von Bitcoin Core und Bitcoin unlimited dies nicht unterstützen (und diese Transaktionen intelligenterer Mining-Software überlassen).

Haben Sie historische Daten?

Nein, aber https://bitcoinfees.github.io/ hat sie.

Wie funkioniert es?

Die Gebührenschätzungen werden einfach durch den Aufruf von estimatesmartfee $n am Bitcoin-Kern (0.16.0) erzeugt. Das Diagramm wird erzeugt, indem der Mempool ausgekippt und eine intelligente Sortierung durchgeführt wird.

Ein Tiefststand bei den Bitcoin-Gebühren

Auf der Bitcoin-Website werden schnelle Peer-to-Peer-Transaktionen, weltweite Zahlungen und niedrige Bearbeitungsgebühren als wichtigste Merkmale der Kryptowährung aufgeführt. Kein Wunder, dass Bitcoin als eine Möglichkeit des weltweiten digitalen Versandes von Geld sehr beliebt geworden ist, da die kritischen Probleme bei Transaktionen in Fiat-Währungen umgangen werden.

Tatsächlich ist die Zahl der Bitcoin-Transaktionen in diesem Jahr stetig gestiegen. Im dritten Quartal wurden 20 Millionen Bitcoin-Transaktionen durchgeführt, gegenüber 17,6 Millionen im zweiten Quartal. Darüber hinaus ist die Anzahl der Bitcoin-Transaktionen seit Februar 2018 um mindestens 5% im Monatsvergleich gestiegen.

Dieses Wachstum ist auf den Rückgang der durchschnittlichen Transaktionsgebühren im Bitcoin-Netzwerk zurückzuführen, der sich früher als Hindernis für die Akzeptanz dieser Kryptowährung erwiesen hat.

Eine kurze Geschichte der Bitcoin-Gebühren

CNBC berichtete im Dezember 2017, dass die Nutzer durchschnittlich 28 US-Dollar für Transaktionen mit Bitcoin zahlten. Es gab einen Twitter-Nutzer, der behauptete, dass er Gebühren im Wert von 16 Dollar zahlen müsste, um Bitcoin im Wert von 25 Dollar von einer Adresse zur anderen zu schicken, während ein anderer Journalist 15 Dollar ausgeben musste, um Bitcoin im Wert von 100 Dollar von einer digitalen Wallet zur Hardware-Wallet zu schicken. Tatsächlich war die durchschnittliche Bitcoin-Transaktionsgebühr in der dritten Dezemberwoche letzten Jahres auf bis zu 55 US-Dollar gestiegen, so BitInfoCharts.

Die durchschnittliche Bitcoin-Transaktionsgebühr ist seither jedoch rapide gesunken. BitInfoCharts zeigt, dass die durchschnittliche Bitcoin-Transaktionsgebühr in der ersten Novemberhälfte 2018 auf nur noch 0,50 US-Dollar zurückgegangen ist, was vermutlich der Grund dafür ist, dass die Benutzer mehr Transaktionen in Bitcoin tätigen, um weltweit Zahlungen zu senden und zu empfangen. Aber was hat einen so massiven Rückgang der durchschnittlichen Bitcoin-Transaktionsgebühren verursacht? Um das herauszufinden, müssen wir zunächst verstehen, warum Bitcoin-Gebühren erhoben werden.