Abwertung des US-Dollars seit 1913

Die Abwertung einer Währung wie dem Dollar bedeutet, dass der Wert der Währung sinkt. Im Falle des Dollars nennen wir dies Dollar-Abwertung. Der Wert einer Währung wird auch als Kaufkraft bezeichnet. Je mehr eine Währung abgewertet wird, desto weniger kann man damit kaufen, weil die Kaufkraft abnimmt.

Wie stark ist der Dollar seit 1913 abgewertet worden?

Die untenstehende Grafik zeigt die Kaufkraft des US-Dollars seit 1913. 1913 übernahm die Federal Reserve, die eigentlich eine Zentralbank in Privatbesitz ist, das US-Bankensystem. Wie Sie sehen können, ging es seit der Übernahme durch die Fed deutlich bergab. Tatsächlich hat der Dollar über 96% seines Wertes verloren. Das bedeutet, dass der heutige Dollar 1913 einen Wert von weniger als 4 Cent hätte. Wie lange wird der Dollar seinen Status als Reserve-Währung bei diesem Kurs noch beibehalten?

Dollar Abwertung

Wie wertet die Federal Reserve den Dollar ab?

Durch das Drucken von mehr Geld.

Das Drucken von mehr Geld verursacht eine monetäre Inflation. Das bedeutet, dass mehr US-Dollar im Umlauf sind. Doch nur weil mehr Papiergeld im Umlauf ist, heißt das noch lange nicht, dass ein Wert geschaffen wurde.

Das einzige, was man wirklich bekommt, ist eine Preisinflation. Hier ist ein extremes Beispiel: Nehmen wir an, die Federal Reserve hat jedem in Amerika gerade 1 Million Dollar gegeben. Wäre das nicht großartig, wenn jeder in Amerika über Nacht zum Millionär würde? Leider würde sich nichts ändern, nur die Preise würden steigen. Denken Sie darüber nach. Wie viel müssten Sie dem Klempner bezahlen, damit er zu Ihnen nach Hause kommt, wenn er bereits Millionär ist?

Die Inflation bekämpfen

Im Gegensatz zu Papiergeld-Dollars, die aus dem Nichts gedruckt werden können, verliert Gold nicht an Wert. Tatsächlich geht Gold nicht wirklich nach oben oder unten. Wenn Gold steigt, bedeutet das in Wirklichkeit, dass der Dollar sinkt, und wenn Gold sinkt, wird der Dollar tatsächlich stärker (und steigert seine Kaufkraft). Indem Sie einen Teil Ihrer Ersparnisse in Gold anlegen, gleichen Sie also die Verluste Ihres Dollars aus, die durch die Abwertung durch die Federal Reserve und rücksichtslose Regierungsausgaben entstehen. Wenn Sie Gold, Silber oder andere Rohstoffe kaufen, die der Inflation widerstehen, nennt man das einen Hedge gegen die Inflation.